Traumaheilung & Potenzialentfaltung

 

Die Geburt ist ein riesiger Schwellenübergang, sowohl für die Frau als auch für das Kind. Dieser Prozess ist so eindrücklich und kann eine Frau in eine absolute Selbstermächtigung, Urkraft und in ihre wahre Essenz führen. Genau so können aber auch tiefe Traumata entstehen. Nicht das Geburtserlebnis selbst muss daran Schuld sein, oft sind es auch verdrängte oder unterbewusste Traumata (wie z.B. ein sexueller Übergriff, ein altes Geburtstrauma, negative Glaubenssätze oder auch Themen unserer Ahnen) die zum Vorschein kommen. Trauma kann durch körperliche und/oder psychische Gewalt entstehen hervorgerufen werden.

 

Bei einer Traumatisierung spalten wir uns oft von unserem Körper ab und sind in ständiger Alarmbereitschaft. Wir gehen in die Verdrängung, meist auch weil wir von der Gesellschaft vermittelt bekommen, dass alles "doch halb so schlimm ist" und "das Leben weitergehen muss". Dabei verlieren wir immer mehr den Kontakt zu uns selbst und verlieren den Blick für das Potenzial und die Geschenke, die das Leben für uns bereit hält. 

 

Vor allem eine traumatisch erlebte Geburt kann weitreichende Folgen haben. Viele Frauen haben Schwierigkeiten ihren (neuen) Körper anzunehmen, zu berühren und anzuschauen. Werden immer wieder von ihren Gefühlen überrollt und trauen sich oft nicht über ihre Gedanken und Empfindungen zu reden... denn schließlich geht es ihnen und dem Kind ja "gut", das ist doch die Hauptsache! ...oder eben nicht? Es hätte ja alles viel schlimmer kommen können... hätte es das? Wer hat das Recht das zu beurteilen, ob es für die Frau jetzt schlimm war oder nicht? 

 

Diese Ablehnung des eigenen Körpers, des eigenen Seins führt häufig zu Konflikten in der Paarbeziehung, hat Auswirkungen auf die Sexualität, die Stillbeziehung und vor allem auch auf die Beziehung zum Kind. Negative Gefühle dem Kind gegenüber sind nicht selten. 

Manchmal schaffen die Frauen es, die Traumatisierung (gezwungener Maßen) zu verdrängen... doch irgendwann holt es sie wieder ein, spätestens in der Folgeschwangerschaft. 

 

Auch Kinder können ein Geburtstrauma erleben und haben dann häufig Schwierigkeiten ganz auf dieser Welt anzukommen. Sie schreien viel, lassen sich schlecht ablegen und sind unruhig. Nicht auf alle Kinder trifft dies zu, aber es kann ein Symptom sein.

 

 

♡ Ich möchte dich dabei begleiten, wieder Licht in dein Leben einzuladen ♡

Durch eine Traumaauflösung, durch sensitive Gespräche, Meditationen und Körperarbeit helfe ich dir mögliche Ursachen/Blockaden zu erkennen, aufzulösen und in dein Leben zu integrieren. Ich möchte dich wieder mit deinem Körper verbinden, dich ins Vertrauen bringen und mit dir Deine wahre Essenz zum Vorschein bringen. 

 

Auch ich habe meine Geschichte und habe lange das Geschenk darin nicht gesehen...

Doch mittlerweile weiß ich, dass ich diese Arbeit ohne meine eigenen Traumata nie so hätte machen können. Es wäre mir also eine Ehre, wenn Du dich mir anvertraust und ich dich auf deinem Weg ein Stück begleiten darf!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hebamme Julia Witzenberger